Techsolo TC-Y40 - SATA-Wechselrahmen

CRC-Error als Massenfehler

Von Thorsten Geppert am 23.10.2010, geändert 23.01.2011 (6016 Aufrufe).

Bei uns stand an, einen günstigen Stand-A-Lone-Server als TimeMachine-Server zu betreiben, der mit FreeBSD läuft, iSCSI-Devices exportiert und mit neun (9) Festplatten bestückt ist, davon eine IDE, worauf das Betriebssystem liegt, die anderen als SATA, die mit GELI verschlüsselt und zu einem RAIDZ mit ZFS verbunden werden sollten.

Dazu wollten wir die billigen Wechselrahmen von Techsolo, nämlich die Techsolo TC-Y40 in schwarzer Farbe einsetzen. Der günstige Preis - bei Snogard unter 10 Euro - veranlasste uns dazu, etliche von diesen Rahmen zu kaufen.

Die Rahmen wirken billig. Sie sind aus billigem Plastik gefertigt und biegen hinten am Connector beim Einschieben durch. Auch muss man sie mit Nachdruck einschieben, denn durch das alleinige Herunterdrücken des Bügels rasten sie nicht vollständig ein.

Das Produkt besteht aus mehreren Komponenten: die Rahmen, die ins Gehäuse geschraubt werden, die Rahmen, in die die Festplatte verbaut wird, Schrauben und Aufkleber.

Die Rahmen für das Gehäuse werden nur an zwei Schrauben befestigt, so dass sie hinten auf und ab wippen können. Ein sicherer Halt der Festplatte ist somit nicht gewährleistet.

Die Schrauben für den Einbau der Festplatte in den Festplattenrahmen sind billig, die meisten drehen direkt durch, ebenso wie die, mit denen man die Rahmen in das Gehäuse schraubt. Alles sitzt wackelig und unprofessionell.

Beim Ausbauen einer Festplatte aus dem Festplattenrahmen hatte ich einmal die gesamten Kontakte direkt mit herausgezogen.

Das größte Problem aber ist, dass von zehn Rahmen drei CRC-Fehlermeldungen werfen. Damit kann ich von diesen billigen Rahmen nur abraten.

[zurück]