Selbstscannerkassen beim Real [Update 2 - 29.05.2012]

Fehlentscheidungen wo das Auge hinsieht

Von Thorsten Geppert am 06.05.2012, geändert 29.05.2012 (5322 Aufrufe).

Früher, ganz ganz früher, um genau zu sein, vor ca. einem Jahr, war alles in bester Ordnung. Die Selbstscannerkassen im Real in Mühlheim-Kärlich waren etabliert, liefen recht problemlos und man war zügig mit seinem Einkauf durch, ohne einer extrem schlecht gelaunten, überforderten oder auch ignoranten Kassiererin über den Weg zu laufen.

Was macht man, wenn ein System stabil und gut funktioniert? Genau. Man tauscht es durch ein weitaus schlechteres aus, das bis heute nicht sauber funktioniert und den bedingten Eingriff von Personal benötigt, das keine Lust darauf hat.

So kam es also, dass vor ein paar Monaten das funktionierende Selbstscannerkassensystem durch ein neues ausgetauscht wurde. Am Anfang ging gar nichts. Mit der Zeit besserte sich das etwas.

Das alte System war so aufgebaut, dass man sein Scanpult hatte, die gescannten Sachen dann auf ein Förderband legte und den nächsten Artikel scannte. Nachdem man bezahlt hatte, konnte man dann die Waren in Tüten sortieren, während der nächste Kunde mit dem Scannen anfangen konnte.

Jetzt hat man vier Scanplätze mit integrierten Waagen, ohne Förderband. Man muss also direkt seine Artikel einsortieren und erst, wenn man dann die Tüten herausgeholt hat, darf der nächste beginnen. Das System ist fehleranfällig. Laufend müsste die dort bereitstehende Kassiererin eingreifen, was sie aber oft einfach ignoriert, da sie sich lieber mit einkaufenden Freunden oder Kollegen unterhält, oder auf ihrem Stuhl sitzt und in den Verkaufsraum sieht. Neu an dem neuen System ist auch, dass die Kassiererin einen Knopf drücken muss, damit die Schranken zum Verlassen des Scannerraums aufgehen.

Nun sind mir schon mehrere Kassiererinnen aufgefallen, die tatsächlich das Blinken der Scannerkassen tunlichst ignorieren (Blinken bedeutet, dass ein Fehler aufgetreten ist, der einen personellen Eingriff bedarf). Sie gucken hin, sehen, dass was nicht stimmt und der Kunde nicht weiter kommt, und machen was? Genau, ignorieren. Sie unterhalten sich lieber weiter, drehen sich extra weg oder laufen wie wild hin und her. Eine hat letztens auch einen Hechtsprung zum Telefon an mir vorbei gemacht, obwohl es gar nicht klingelte.

Sie genießen richtig diese Macht, die sie über die Kunden haben. Und das zeichnet sich dadurch aus, dass sie regelmäßig Kunden extra nicht herauslassen. Sie sehen die Kunden (sie sahen mich schon etliche Male vor den Schranken stehen und bei anderen Kunden konnte ich das ebenfalls beobachten) und sie machen nicht auf. Man wartet, sie unterhalten sich fröhlich weiter oder fangen dann an, für andere Kunden die Waren zu scannen, während sie ab und an mal herübergucken und ... immer noch nicht öffnen.

Fakt ist, dass das neue Scannersystem schlecht ist, größerer Fakt allerdings, dass das Personal so übel ist, dass ich vermutlich generell woanders einkaufen gehe.

[Update 1 - 16.05.2012]

Gerade (so um 20:00 Uhr) habe ich mit Herrn Born, TL Kasse (steht vermutlich für Teamleiter Kasse), auf seinen Wunsch hin telefoniert. Er machte einen ausgezeichnet freundlichen Eindruck und versprach, sich um die Probleme zu kümmern. Ich hoffe, ich habe meinen Standpunkt soweit klar formuliert, obgleich er natürlich gerne wüßte, welche seiner Kolleginnen und Kollegen ich beschreibe. Natürlich werde ich niemanden denunzieren, auch wenn man natürlich so genauer auf denjenigen eingehen könnte. Herr Born bot mir einen 15,00 Euro Gutschein an, den ich natürlich dankend annahm.

Ich werde weiter berichten, wie der Stand der Dinge ist.

Versteht mich nicht falsch, jeder hat mal einen schlechten Tag/eine schlechte Woche/einen schlechten Monat, keine Lust und mir geht es überhaupt nicht darum, gegrüßt oder verabschiedet zu werden. Aber ich will auch nicht ewig an den Schranken stehen oder unnötig lange warten, bis das Personal sich mal den Problemen der Kunden annimmt, anstelle mit Bekannten/Verwanten/Kollegen ignorante Schwätzchen zu halten.

Was mir übrigens aufgefallen ist ist, dass es an den Kassen (also nicht den Selbstscannerkassen) gefühlte 30°C sind. Vielleicht demotiviert das den ein oder anderen auch.

[Update 2 - 29.05.2012]

Tatsächlich ist mittlerweile auch der versprochene Gutschein über 15 Euro ins Haus geflattert. Vielen Dank dafür. Zwischendurch war ich auch nochmal bei Real, die Dame an den Selbstscannerkassen war sehr freundlich und hat auch sofort die Türe aufgemacht. Finde ich eine sehr positive Entwicklung. Vielen Dank auch dafür.

[zurück]