Avaya easy Management [Update 3 - 14.02.2013]

TK-Anlage unbenutzbar

Von Thorsten Geppert am 26.08.2011, geändert 14.02.2013 (6679 Aufrufe).

Irgendwann, vor gar nicht allzu langer Zeit, genau kann ich es nicht sagen, aber maximal vor zwei Jahren, haben wir in der Firma eine neue TK-Anlage angeschafft. Der Hersteller, Avaya, ist durchaus bekannt und scheint ebenso durchaus gute Anlagen herzustellen, aber softwaretechnisch handelt es sich bei der Administrationssoftware "Avaya easy Management" um eine ausgesprochen große Katastrophe.

Das GUI läuft im Browser und verwendet Java. Hier wird aber nur ein kleiner Teil mit HTML dargstellt, nämlich das Menü. Alles weitere sind eingebettete SWING-Fenster. Aber von vorne:

Über eine nicht kurze und unkomplizierte URL landet man auf einer häßlichen Übersichtsseite des AEM (= Avaya easy Management). Dort kann man auf die Fahne klicken, die zu seiner Landesprache passt. Nachfolgend wird dann die Java-VM geladen, was bereits eine Weile dauert. Schließlich erreicht man das Login-Fenster und kann sich anmelden. Hat man die Prozedur geschafft, die schon gar nicht so einfach ist, wie sie sich anhört, denn je nach Browser kommen laufend 404-Fehler oder "Seite reagiert nicht" und ähnliche Späße, ist man im "Hauptprogramm". Das besteht aus einer wirklich kaum benutzbaren Weboberfläche, die letztlich nur dazu da ist, SWING-Fenster auf die rechte Bildschirmseite zu laden. Das dauert natürlich immer sehr lange, die Software ist trotz dicker Maschine grotten langsam und kaum benutzbar.

Aber: seit gut zwei Wochen funktioniert sie nun überhaupt nicht mehr. Sie kann keine Verbindung zur Anlage herstellen. Seit über einer Woche wird an dem Problem gearbeitet. Neuinstallation, Upgrade-Downgrad-Backgrade von Java bringt keine Abhilfe, Neuinstallation von AEM auch nicht, Neustarts sowieso nichts usw. Derzeit ein Buch mit sieben Siegeln. Würde sich wenigstens unsere Supportfirma vernünftig darum kümmern (Montag sollte Rückruf der am Freitag nicht beendigten Arbeiten kommen, kam nicht, Dienstag rief ich an, Mittwoch rief jemand zurück, der hat's auch nicht geschafft, wollte Donnerstag zurückrufen, hat er auch nicht, heute rief ich an, er wollte dann heute zurückrufen, tat er auch nicht - am Montag beschwere ich mich bei der Geschäftsleitung!), dann wäre das ja noch ok, aber so ...

Das AEM läuft, trotz Java, nur auf Windows. Leider funktioniert es nicht auf > XP (Vista, 7) sowie auf > 2003 (2008, 2008 R2). Man darf auf keinen Fall Windows-Updates oder Java-Updates (Bugfixes innerhalb der selben Major-Version) einspielen, dann geht AEM auch nicht mehr. Man muss das Windows, das via Netzwerk angebunden ist, also fehlerbehaftet offen lassen und darf Sicherheitslücken weder im Betriebssystem noch in der Java-VM korrigieren.

Diese grottenschlechte Software, die unbenutzbar ist (bedienungstechnisch und geschwindigkeitsmäßig), kostet Geld. Ein Major-Update auf eine bessere Version müssen wir, laut Techniker, bezahlen. Sie braucht mindestens 3GHz und 4GB RAM (mit dieser Software wird nur die Anlage gepflegt, theoretisch kann das auch ein 386er). Außerdem ist sie verdongelt (niemand, niemand, niemand würde dieses Software raubmordkopieren, das schwöre ich).

Also, ich kann nur empfehlen, von Anlagen, die mittels AEM geliefert werden, die Finger zu lassen. Wir können bereits seit zwei Wochen keine Namensänderungen mehr in Telefonen machen - und natürlich verlangt unsere Supportfirma trotzdem 60 Euro für 15 Minuten, die die auch bei solchen Änderungen haben wollen.

Wer wissen will, von welcher Firma er auch die Finger lassen sollte, kann mir gerne per E-Mail schreiben.

[Update 1 - 06.09.2011]

Das mit dem Dongle war eine Fehlinformation. Der Dongle ist für das CTI der Anlage, nicht für das AEM. Nach drei Wochen Rumfrickelei funktioniert die Software wieder, allerdings nur im Internet Explorer. Im Firefox nicht. Doch kommt noch gerne, dass die PostgreSQL-Datenbank nicht läuft. Dann muss man den Browser schließen und wieder öffnen, dann geht es wieder. Alternativ kann man auch die gefühlten hundert Avaya-Dienste neu starten.

Spannend ist, dass jetzt etliche Avaya-Mitarbeiter in meinem XING-Profil waren. Hoffen wir mal, dass sie sich die Kritik zu Herzen nehmen und entweder extrem nachbessern oder AEM über den Haufen werfen oder noch besser, etwas neues schreiben.

 

Avaya-Mitarbeiter in meinem XING-Profil

[Update 2 - 16.06.2012]

Die Software ist immer noch katastrophaler Bockmist. Wir müsesn laufend alle Services neustarten, damit der Rotz "funktioniert". Von "Funktionieren" kann da aber auch kaum die Rede sein. Ich empfehle wirklich allen, Anlagen von Awaya zu meiden, die für den Kunden mit dieser Software gemanaged werden müssen.

Wir sind mitlerweile dazu übergegangen, fast alles von unserem Dienstleister erledigen zu lassen, da das trotz der teuren Preise immer noch günster ist, als wenn wir das selbst machen. Awaya? Nein danke, nie, nie, nie wieder. Allerdings muss ich auch gestehen, dass die Anlage gut funktioniert, bisher noch keine Aussetzer hatte.

[Update 3 - 14.02.2013]

AEM (Avaya Easy Management) nutzt Java. Java hatte in jüngster Zeit erhebliche Sicherheitslücken, die gefixt werden müssen. Dürfen wir nicht, weil dann AEM nicht mehr geht. Zu einer Stellungnahme war unser Distributor bisher noch nicht bereit.

Des Weiteren taucht dieser Artikel in der Google-Suche nicht mehr auf. Hier mehr dazu.

[zurück]